Schulranzen kaufen – Tipps

Schulranzen kaufen – Tipps 2017-03-12T01:37:59+00:00

Unsere Tipps für´s Schulranzen kaufen

Leben Sie im Rhein-Main-Gebiet beraten wir Sie selbstverständlich gerne direkt in unserem Ladengeschäft in der Friedberger-Landstraße 295 in Frankfurt. Wohnen Sie in Nordhessen helfen wir Ihnen gerne in unserem Ladengeschäft SchulZeit in der Friedloser-Straße 28 in Bad Hersfeld weiter.

Wohnen Sie jedoch außerhalb der Reichweite unserer Ladengeschäfte möchten wir Ihnen gerne folgende Tipps zum Schulranzen kaufen ans Herz legen:

 Achten Sie zuerst auf die Rückengesundheit beim Ranzenkauf:

  • Schulranzen muss man Anprobieren
  • Dabei sollte eine möglichst große Auswahl verschiedener Marken und Modelle vorhanden sein
  • Ein fachkundiger Berater sollte die Passform beurteilen
  • Der Besuch eines anderen Schulranzen-Fachcenters ist zu empfehlen
  • Die Bestellung irgend eines schönen Modells im Internet, ohne Anprobe ist grob fahrlässig

Überlegen Sie wie wichtig die Verkehrssicherheit für Ihr Kind ist:

Muss Ihr Kind entlang stark befahrenen Straßen zur Schule laufen, oder solche Straßen sogar überqueren, dann sind Schulranzen nach DIN-Norm, mit großen Flächen in Signalfarben dringend zu empfehlen!

Beurteilen Sie, ob Ihr Kind einen möglichst leichten Schulranzen benötigt:

  • Lassen Sie sich nicht von den früher oft gehörten maximalen Gewichtsangaben für Schulranzen beunruhigen. Diese früheren Empfehlungen sind so nicht mehr haltbar.
  • Urteilen Sie mit gesundem Menschenverstand, ob Ihr Kind normal gewachsen ist, oder für sein Alter noch zu klein, zu zierlich, oder gar schwächlich erscheint.
    Bei einem zierlicheren Kind empfiehlt es sich, einen Schulranzen mit geringerem Eigengewicht auszuwählen.

Informieren Sie sich vorab im Internet über die üblichen Preise:

  • Normalerweise werden Sie in einem Fachgeschäft die gleichen Preise finden, wie im Internet, denn die Onlinehändler betreiben selbst eigene Fachgeschäfte.
  • Falls Sie im Fachgeschäft doch einmal einen zu hohen Preis finden, können Sie direkt den günstigeren Preis entgegen halten.

Nehmen Sie eine kompetente Fachberatung in Anspruch

  • Eine fachgerechte Ranzenberatung kann durch aus eine halbe Stunde und länger dauern.
  • Beobachten Sie, ob das Verkaufspersonal die jeweilige Passform aller anprobierten Schulranzen kontrolliert.
  • Der Verkäufer sollte Sie und Ihr Kind nicht zu einer schnellen Entscheidung drängen.

Klassisches Ranzenmodell oder moderner Rucksackranzen

  • Grundsätzlich kann man heute zwischen beiden Modellen unbedenklich auswählen, sofern der jeweilige Ranzen gut zum Rücken Ihres Kindes passt.
  • Bedenken sollte man jedoch, dass Rucksack-Ranzen bauartbedingt aufwendiger zu Öffnen und zu Verschließen sind. Dieser “Mehraufwand” ist für manche Kinder nicht geeignet.

Wenn Sie diese Tipps beachten, sollten Sie den richtigen Schulranzen für Ihr Kind finden können.
Nehmen Sie sich ausreichend Zeit und geben Sie auch Ihrem Kind genügend Zeit zur Auswahl. Dann kann Ihr Kind mit Spaß am Ranzen zur Schule gehen und sollte auch für die gesamte Nutzungsdauer seinen Ranzen gerne tragen.

Abschließender Hinweis:

Wenn Sie unsere oben stehenden Tipps genau betrachten, können Sie feststellen, dass wir Ihnen vollkommen wertneutral die Beratung in irgendeinem Fachhandel empfehlen. Denn wir halten die Rückengesundheit der Kinder für sehr wichtig.
Bitte beurteilen Sie auch alle anderen Informationen, welche Sie im Internet finden, ob diese wirklich wertneutral hilfreich für Eltern und Kind gemeint sind. Denn folgende Gefahren bestehen bei Informationen aus dem Internet:

  • Die Infos der Hersteller sind grundsätzlich Kaufempfehlungen, bei denen man davon ausgehen muss, dass jeder Hersteller verständlicherweise seine Produkte, als die besten anpreist.
  • Auch die Beschreibungen von Online-Händlern zielen nur auf den Verkauf der Schulranzen ab. Nur eine individuelle Beratung und Anprobe kann den besten Ranzen für Ihr Kind ermitteln.
  • Testergebnissse sind, wenn überhaupt, nur von den renommierten Test-Instituten (Stiftung Warentest und Ökötest) in Betracht zu ziehen. Sie ersetzen aber keine Anprobe.
  • Empfehlungen für Schulranzen, welche etwa in “Mummy-Blogs” zu finden sind, könnte man tatsächlich mit der geliebten Wortschöpfung von Donald Trump, als “Fake News” bezeichnen. Wenn man sich so manche “gut gemeinte Empfehlung” in diesen Blogs durchliest, stellt man fest, dass diese Mummy zumindest eine Ausbildung als exzellente Werbetexterin genossen haben muss.
    Keine andere Mutter kann Ihnen den Rat erteilen, welcher Schulranzen für Ihr Kind geeignet ist.